Möchten Sie helfen? Aktivieren Sie Feedback-Tools für einzelne Sätze.

Unsere englischen und deutschen Webseiten werden von uns selbst geschrieben und geprüft und sind in allen Details korrekt.

Wir arbeiten daran, qualitativ hochwertige Texte zu liefern. Der eine oder andere Rechtschreibfehler kann sich dennoch einschleichen.

Sollten Sie einen sehen, wäre es sehr nett, wenn Sie uns das mitteilen würden. Dazu haben wir ein einfaches System entwickelt Klicken Sie einfach auf die Schaltfläche am Ende eines jeden Satzes, um uns dies mitzuteilen, ohne dass Ihr Lesefluss durch die Interaktion besonders beeinträchtigt wird. Sobald Sie die Schaltfläche zum Speichern eines Satzes drücken, werden wir benachrichtigt, um den Vorschlag zu überprüfen.

Die Funktion kann hier an- und ausgeschaltet werden:

Verwendung von ColorPerfect zur Verarbeitung von Bildern im Graustufenmodus (Einkanalbilder)

ColorPerfect eignet sich auch hervorragend für die Verarbeitung monochromer Bilder (Einkanalbilder), wie z. B. Scans von Schwarzweiß-Negativen. Das Scannen solcher Bilder im Monochrom-Modus ist sogar, was wir neuen Benutzern empfehlen. Im Folgenden werden einige Dinge erläutert, die Sie bei der Arbeit mit solchen Bildern in ColorPerfect beachten sollten.

ColorPerfect wurde in erster Linie für die Verarbeitung von Bildern mit drei Farbkanälen (RGB) entwickelt. Als wir ColorPerfect um die Möglichkeit erweitert haben, Graustufenbilder direkt zu verarbeiten, haben wir beschlossen, solche Graustufenbilder als monochrome RGB-Bilder zu behandeln. Dieses Design hat keinen Einfluss auf die Ausgabe, solange die Farbeinstellungen des Benutzers entsprechend eingerichtet sind, hat aber einen Vorteil. Die erforderlichen Farbeinstellungen sind auch aus anderen Gründen von Vorteil, auf die wir weiter unten eingehen werden.

Auswahl des richtigen Graustufenprofils für ColorPerfect

Um sicherzustellen, dass das Vorschaubild von ColorPerfect und das endgültige Bild, das in Photoshop ausgegeben wird, in Bezug auf Helligkeit und Kontrast übereinstimmen, müssen Sie ein Arbeitsgrauprofil auswählen, das dieselbe Tonwiedergabekurve (oft ein Gamma) verwendet wie Ihr Standard-RGB-Arbeitsfarbraum.

Wenn Ihr Standardfarbraum sRGB ist, verwenden Sie sGray, wenn er Adobe RGB 1998 ist, verwenden Sie Gray Gamma 2.2 und wenn er Apple RGB oder ColorMatch RGB ist, verwenden Sie Gray Gamma 1.8. Sollte Ihr Standardfarbraum eciRGB v2 sein, lesen Sie bitte den untersten Abschnitt dieser Seite. Nur wenn Sie das verwendete Grauprofil und den Standard-RGB-Arbeitsfarbraum auf diese Weise aufeinander abstimmen, ist gewährleistet, dass das Vorschaubild in ColorPerfect mit Ihrem endgültigen Bild in Photoshop übereinstimmt.

Sowohl das endgültige Bild als auch das in ColorPerfect angezeigte Vorschaubild werden von Photoshop gerendert. Der Unterschied zwischen den beiden besteht darin, dass ColorPerfect Photoshop immer auffordern muss, das Vorschaubild als Farbbild zu rendern, um die Verwendung der unten beschriebenen Farbbearbeitungswerkzeuge zu ermöglichen. Natürlich ist in Graustufenbildern kein zusätzliches RGB-Farbprofil eingebettet, und deshalb wird Photoshop immer auf seinen Standard-RGB-Arbeitsfarbraum zurückgreifen, wenn es aufgefordert wird, das Vorschaubild im Farbmodus zu rendern. Es ist für ein Filter-Plug-in nicht möglich, Informationen über den Standard-Farbraum zu erhalten, so dass wir mögliche Unterschiede nicht einfach ausgleichen können.

Wenn Sie Ihre Ausgabe in einem bestimmten Graustufenprofil benötigen, das nicht mit der Tonwertkurve Ihres Standard-RGB-Arbeitsfarbraums übereinstimmt, empfehlen wir, das Bild in einem passenden Setup wie oben beschrieben zu verarbeiten und das endgültige Bild anschließend in das von Ihnen gewünschte Graustufenprofil zu konvertieren, solange das Bild noch eine Tiefe von 16 Bit hat.

Verfügbarkeit und Zweck der Farbbearbeitungswerkzeuge bei der Verarbeitung von Graustufenbildern

ColorPerfect blendet die Farbbearbeitungswerkzeuge wie das CC-Filtersystem und die Sättigung nicht aus, wenn Sie Ihre Graustufenbilder verarbeiten. Wenn Sie das Plug-in direkt für Graustufenbilder verwenden (Photoshop: Bild > Modus > Graustufen), können Sie mit diesen Werkzeugen nur beurteilen, was möglich wäre, wenn Sie Ihr Bild vor dem Aufrufen des Plug-ins in RGB konvertiert hätten. In diesem Fall können die Werkzeuge verwendet werden, um ein monochromes Bild zu tönen, was den traditionellen chemischen Mitteln in der Dunkelkammer entspricht. Bei der Verarbeitung von Graustufenbildern ist nur das Vorschaubild in Farbe. Hier wandelt ColorPerfect das endgültige Bild in echte Graustufen um, bevor es ausgegeben wird.

Tools, die bei monochromen Bildern nicht sinnvoll eingesetzt werden können, wie z.B. das FilmType / SubType / FilmGamma-Kalibrierungssystem, stehen bei der Verarbeitung von Graustufenbildern generell nicht zur Verfügung und sollten auch bei der Verarbeitung monochromer Bilder im RGB-Modus gemieden werden.

Hinweis zum Umschalten zwischen Photoshop:> Bild > Modus > Graustufen und RGB

Die beiden Photoshop-Befehle "Bild > Modus > Graustufen" und "Bild > Modus > RGB" sind Abkürzungen zum Befehl "In Profil konvertieren", die beide vordefinierte Einstellungen verwenden. Die vordefinierten Einstellungen sind, dass der Standard-RGB-Arbeitsfarbraum und das Standard-Grauprofil bei solchen Konvertierungen verwendet werden. Diese Voreinstellungen können wie folgt festgelegt werden: Photoshop: Bearbeiten > Farbeinstellungen.

Wenn Sie einen linearen Scan haben und vor dem Aufrufen von ColorPerfect zwischen den Modi RGB und Graustufen wechseln, ändert sich das Aussehen Ihres Bildes nicht, solange der Standard-RGB-Arbeitsfarbraum und das Standard-Grauprofil wie oben beschrieben übereinstimmen. Wenn die beiden nicht auf diese Weise übereinstimmen, wird der lineare Scan so behandelt, als hätte er ein bestimmtes Gamma und wird beim Wechsel zwischen den Modi auf der Grundlage dieser Annahme in eine andere Tonwertkurve oder ein anderes Gamma umgewandelt, wodurch das Bild effektiv verändert wird. Bei Graustufenbildern kann dies natürlich nicht die Farben ruinieren, aber um konsistente Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie sich dessen bewusst sein.

Hinweis für Benutzer mit eciRGB v2 als Standard-RGB-Arbeitsfarbraum in Photoshop

Wir empfehlen, dass Benutzer Adobe Photoshop nur dann so konfigurieren, dass eciRGB v2 als Standard-RGB-Arbeitsfarbraum verwendet wird, wenn es tatsächlich einen triftigen Grund dafür gibt, dies in ihrem üblichen Bildbearbeitungs-Workflow zu tun. Sobald diese Wahl getroffen wird, ist es eine Herausforderung, die Gleichheit zwischen den Tonwertkurven des Standard-RGB-Arbeitsfarbraums und des Standard-Graustufenprofils herzustellen, wie sie im obigen Artikel gefordert wird. Soweit wir wissen, gibt es kein passendes Graustufenprofil mit L* als Tonwertkurve.

Da es prinzipiell nicht schwer ist, ein solches Graustufenprofil zu definieren, haben wir eines für Sie erstellt. Wir raten jedoch Anwendern, die nicht auf eciRGB v2 angewiesen sind, ebenso wenig zur Verwendung unseres Graustufenprofils, wie wir die Verwendung von eciRGB v2 als Standard-RGB-Arbeitsraum in Kombination mit ColorPerfect empfehlen. Sie können unser LStar Graustufenprofil hier herunterladen. 16-Bit-Bildmaterial, das mit dem LStar-Graustufenprofil erstellt wurde, kann anschließend problemlos in ein beliebiges anderes Graustufenprofil konvertiert werden, bevor es in 8-Bit konvertiert wird.